Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrung auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu.

Weitere Informationen

Delegation aus Italien zu Besuch am Bundesfinanzgericht

Eine Delegation aus fünf überaus interessierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des italienischen Wirtschafts- und Finanzministeriums (Ministero dell’Economia e delle Finanze) war im Bundesfinanzgericht zu Gast.

Delegation des italienischen Wirtschafts- und Finanzministeriums (Ministero dell’Economia e delle Finanze) zu Gast im Bundesfinanzgericht (© Bundesfinanzgericht) Bild vergrößern

Die italienischen Steuer-Expertinnen und Experten wurden von Mag. DDr. Bavenek-Weber (als Vertreterin des Präsidiums), Mag. Schohaj und MMag. Ehgartner umfassend über den Aufbau und die Organisation des Bundesfinanzgerichtes informiert.
Im Gegenzug gaben die Besucherinnen und Besucher einen umfassenden Einblick in das italienische Abgabenverfahren und die italienische Finanzgerichtsbarkeit und stellten insbesondere ihr „Taxpayers‘ Watchdog“-Projekt vor:
Es handelt sich dabei um ein vorgelagertes Verfahren im Fall von Meinungsverschiedenheiten zwischen Abgabepflichtigen und der Abgabenbehörde. Eine neutrale Person (ein „Watchdog“, meistens ein Professor, pensionierte Richter oder Beamter) sieht sich – auf Wunsch des Abgabepflichtigen – den Fall an und kann vermittelnd zwischen beiden Seiten agieren bzw. dem Abgabepflichtigen die rechtliche Situation erklären. Es soll dadurch insbesondere eine Beschleunigung des Abgabenverfahrens erreicht werden und zu einer Entlastung der Finanzgerichte kommen bzw. ein besseres Verhältnis zwischen Abgabenbehörde und Abgabepflichtigen geschaffen werden.

MMag. Gerald Ehgartner, Richter am BFG
13.3.2018

Aktuelle BFG-Rechtssätze