Aus dem aktuellen BFGjournal

Dr. Ralf Schatzl, Bundesfinanzgericht 

Hauptwohnsitzbefreiung: Angemessene Frist für die Aufgabe des Wohnsitzes

Dr. Ralf Schatzl © privat Bild vergrößern

VwGH 1.6.2017, Ro 2015/15/0006 (Amtsrevision abgewiesen)
BFG 28.10.2014, RV/6100633/2014 

Die Veräußerung des bisherigen Hauptwohnsitzes ist unter den in § 30 Abs. 2 Z 1 EStG idF 1. Stabilitätsgesetz 2012 (1. StabG 2012, BGBl I 2012/22) definierten Voraussetzungen von der Einkommensbesteuerung ausgenommen, wenn der Hauptwohnsitz im Zusammenhang mit der Veräußerung aufgegeben wird. Die Finanzverwaltung nahm einen derartigen Zusammenhang bisher dann an, wenn Veräußerung und Aufgabe des Hauptwohnsitzes innerhalb einer definierten Toleranz­frist (6 Monate bzw. in der Folge 12 Monate) erfolgten. Nach dem nun ergangenen Erkenntnis des VwGH steht dem Steuerpflichtigen dafür eine angemessene, allenfalls auch längere Frist zur Verfügung. 

Lesen Sie mehr in BFGjournal 2017 Heft 7-8, Seite 258